header

Herbstferien - Programm 2020

MONTAG, 02.11.20

DIENSTAG, 03.11.20

MITTWOCH, 04.11.20

DONNERSTAG, 05.11.20

FREITAG, 06.11.20

Wir laufen in den Wald und sammeln alles was uns interessiert.

Zum Einstieg in den Tag, machen wir ein gemeinsames Frühstück, Liste hängt ab 05.10 am Whiteboard.

Wir setzen uns mit unseren gesammelten Schätzen auseinander.

Wir laufen durch die Natur und sammeln alles, was nicht in die Natur gehört.

Wir werden uns das Thema Naturschutz ganz genau anschauen.

Picknick im Wald mit anschließendem Freispiel.

Unsere Herbstferien waren ein voller Erfolg!                                                        

Montag:

Als Einstieg in die offene Projektwoche rund um das Thema „Natur und Umwelt“, durften die Kinder mit ihrer natürlichen Neugierde den Weg zum Waldstück der Gemeinde Wülfershausen erkunden. Um das ganze etwas interessanter zu machen gab es in Zweiergruppen ein Naturbingo.

So zogen wir mit den Kindern warm eingepackt los…

Die Kinder waren so im Bann des Sammelns, dass sie gar nicht aufhören konnten. In der Gemeinschaft zeigt sich auch wie sozial die Kinder sich geben. Es wurde mit anderen geteilt, gemeinsam gesucht und den anderen Kindern ein besonderer Fund auch gegönnt.

(Es sollte z.B. eine Schnecke/ Schneckenhaus gefunden werden. Eine Gruppe fand eine Nacktschnecke und alle haben sich darüber gefreut!)

Dienstag:

In den Tag starteten wir mit einem leckeren und ausgiebigen Frühstück. Unsere Gemeinsamkeit ist uns sehr wichtig.

Am Vortag haben die Kinder fleißig mit ihrem Naturbingo Sachen aus dem Wald gesammelt.

Wir haben uns gemeinsam, in der jeweiligen Gruppe zusammengesetzt und haben uns die Naturbingo genauer angeschaut.

Die Kinder haben sehr tolle und auch viele verschiedene Natursachen wie zum Beispiel ein Haselnusszweig, eine Feder von einem Vogel oder auch ein Schneckengehäuse gefunden. Alle Kinder waren Total stolz und glücklich darüber ihre Sachen vorzustellen und zu zeigen.

Aber da Wir die ganzen schönen Natursachen nicht in unser Schatzbuch kleben können, haben sich die Kinder gruppenintern gedacht, wir malen al die Sachen auf, die wir gemeinsam gesammelt haben. Dadurch haben sie immer wieder die Möglichkeit in ihrem Schatzbuch, die Natursachen anzuschauen, die wir am Vortag gesammelt haben.

Mittwoch:

Dieser Tag war eine Herzenssache von uns für Wülfershausen. Wie oft läuft oder fährt man durch Wülfershausen oder an Wülfershausen vorbei und sieht im Graben oder am Gehsteig Müll! Müll, der dort nicht hingehört. Müll, der aus Versehen aus der Tasche rutscht. Müll, der absichtlich am Wegesrand weggeworfen wird.

Die richtige Ausstattung durfte nicht fehlen, jedes Kind bekam Einweghandschuhe, in Zweierteams wurden Tüten zum Sammeln ausgegeben.

Ein Kind hatte eine Sammelkralle dabei, die war sehr hilfreich.

Was durch Naturverschmutzung mit den Tieren, der Welt und uns Menschen passiert, dass wussten unsere Hortkinder schon! Wir haben uns

über das Wissen ausgetauscht und währenddessen im Industiergebiet vier Tüten voll mit Müll gesammelt.

herbst 1

 

 

 

 

 

Donnerstag:

Passend zu dem Thema Naturschutz durften die Kinder zwei Wissensfilme (Sendung mit der Maus „Wie kann man Müll vermeiden“ und Woozle Goozle „Wie schützen wir unsere Umwelt“) anschauen. Jeweils nach einem Film haben wir unsere Diskussionsrunde eröffnet und die Kinder konnten ihr Wissen untereinander austauschen und erweitern. Offene Fragen haben wir beantwortet.

Es ist erstaunlich, was die Kinder alles Wissen und wie wertschätzend sie über die Natur denken und die Auswirkungen auch schon kennen.

Freitag:

Vor dem Frühstück haben wir uns warm eingepackt, Rucksäcke mit Brotzeit und Getränken auf den Rückengeschnallt und sind bis zum Preh Gedenkstein gelaufen. Dort haben wir uns Plätze zum Frühstücken ausgesucht und gemeinsam in der Natur gefrühstückt.

An der frischen Luft hat die Brotzeit gleich noch besser geschmeckt. 😊 Fabi hatte noch eine kleine Süßigkeit für jedes Kind als

Nachtisch dabei. Das war echt lecker!! Nach dem Frühstück konnten die Kinder die Freispielzeit im Waldstück der Gemeinde kaum erwarten. Mit vereinten Kräften bauten sie ein Tipi aus Fundstücken und Totholz. Bevor wir den Rückweg angetreten sind, haben wir den Wald wieder zu seiner ursprünglichen Ordnung zurückgebaut. Das war sehr schade für die Kinder aber sie haben das doch gut verstanden. Denn wir sind nur Gast in diesem Wald, die Tiere wohnen dort und möchten ihr Zuhause nicht verbaut haben.

Auf dem Heimweg hat uns die Sonne zugelacht und gewärmt. Die Kinder hatten einen schönen Ausflug und waren am Ende des Tages glücklich und zufrieden.

Vielen Dank an alle Kinder, Eltern und den

Bauhof, die uns so eine wunderschöne Woche beschert haben.

 herbst 2

­